OLG Biberist SO

Orientierungslaufgruppe Biberist Solothurn

Kategorie: News Seite 2 von 7

Ohne Start kein Start

Wer nach der Swiss-O-Week in St. Moritz endlich wieder mal OL bei den Schönen und Reichen machen wollte, der musste dieses Jahr ins Berner Oberland nach Gstaad. Doch statt Cüpli und Kaviarbrötchen gab es für rund zwanzig Mitglieder der OLG Biberist SO viel Arbeit zu erledigen. Gemeinsam mit der OLC Omström Sense waren wir während der Swiss-O-Week Ausgabe 2019 für den Aufbau und die reibungslose Organisation des Start 2 verantwortlich. Der ausgedehnte Schönheitsschlaf und die nächtlichen Barbesuche in den nahegelegenen Fünf-Sterne-Hotels fielen dem Wecker zum Opfer, der jeden Morgen spätestes um fünf Uhr seine unangenehmen Geräusche von sich gab. Eine Stunde später verliess der Arbeiterbus unsere Basis in Gsteig, damit sich die ersten Läuferinnen und Läufer mit ihren Karten pünktlich um 09:00 Uhr in die Steilhänge der Laufgelände rund um Gstaad abseilen konnten. Alles klappte bestens. Das OK war voll des Lobes für unsere Arbeit, was auch viel mit unseren beiden Schneider-Vorarbeitern Roland und Markus zu tun hatte. Unsere täglichen Auftritte als Models für Helly Hansen waren das Eine. In bester Erinnerung dürften aber ebenso die allabendlichen kulinarischen Höhenflüge bleiben, die unsere Köchin Berthy Huggler auf die Teller zauberte – ohne Kaviar!

Ach ja. Die meisten von uns machten nach (oder vor) ihrem strengen Helferinneneinsatz auch noch OL. Besonders gut machten es Mutter (Mirjam) und Tochter (Lotta) Lüthi. Nach den sechs Tagen belegten sie in der Endabrechnung bei ihren Kategorien den ausgezeichneten 4. respektive 2. Rang!

Alle Resultate unter https://www.o-l.ch/2019/SOW2019_Results_ALL(6)E.pdf

16 Kinder – OL – 19 Raketen Solothurner Ferienpass 10. Juli 2019

Punkt 14 Uhr waren sie da beim Keller Fahnen Biberist: 16 Kinder und Jugendliche von 9 – 14 Jahren, welche Lust auf Orientierungslauf hatten. Roland Schneider, Wettkampfkoordinator der OLG Biberist hatte für die Teilnehmenden des Solothurner Ferienpass drei Bahnen im Wald , „Buechhof“ gelegt. Mit Karte, Kompass und Badge (elektronischer Stempel) ging es auf Postensuche. Auch die Helferinnen Regula Jäggi und Jacqueline Bill, freuten sich über den Eifer der sportlichen Mädchen und Buben. Im zweiten Teil lockte ein Irrgarten OL. Als die 30 Sekunden-Zielzeit von einem Mädchen geknackt wurde, gab es für die Knaben kein Halten mehr. Und siehe da: 26 Sekunden wurden erreicht! Zum kühlenden Abschluss spendete eine Mutter allen spontan eine Rakete, Wasserglace. Da strahlten Kinder und Erwachsene.

Video zum JO-Weekend in Rueun

Alisha Uhlmann hat euch ein Video zum JO-Weekend in Rueun zusammengestellt. Ihr findet es auf Youtube.

Podestplatz an der SOM

Herzliche Gratulation an Alina Fadel. Sie erzielte am letzten Sonntag an der Staffel Schweizermeisterschaft in Hunzenschwil den dritten Rang bei D16 zusammen mit ihren Team Kameradinnen von OL Zimmerberg.

Bei grosser Hitze erkämpften sich auch Malin Lüthi, Noemi Uhlmann und Nina Weber als reines Biberister Team einen topten Platz bei D16.

Weitere Biberister waren in den Kategorien H18, D14, DAK und H150 unterwegs. Die detaillierte Rangliste ist wie immer auf der Verbandswebsite zu finden.
http://www.o-l.ch/cgi-bin/results

JO-WEEKEND 20. – 23. 06. 2019 IN RUEUN

Lies hier die Tagesberichte aus Rueun…

Weiterlesen

Pfingststaffel 2019 auf der Moosalp VS

Auch dieses Jahr nahm die OLG Biberist SO mit zwei Staffelteams an der Pfista teil. Schon am Samstag fuhren wir bei Sonnenschein ins Wallis. Ohne grössere Wartezeiten erreichten wir die Moosalp. Gottlob durften wir mit unserem vielen Gepäck nahe zu unserem Zeltplatz fahren. Weil es an Pfingsten fast immer regnet, stellten wir als erstes unsere Zelte auf. Dabei konnte man verschiedene handwerkliche Fähigkeiten beobachten: Bei den einen ging es ruck-zuck und andere fluchten leise oder laut vor sich hin 🙂 . Schlussendlich standen aber alle Zelte.

Da wir unterdessen hungrig geworden waren und die Läufer auf der Nachtstrecke ihr Essen auch noch verdauen mussten, sassen wir schon sehr bald alle rund ums Feuer und verpflegten uns. Die wohl seltsamste Wettkampfnahrung waren die zwei Würste von…

Schon bald begann der Wettkampf mit dem Massenstart der ersten Nachtstrecke. Unsere beiden Startläufer trotzten den vielen Höhenmetern und kehrten nach ca. 1.45 Std. fast gleichzeitig zurück. Als dann auch die Läufer der 2. Strecke zurück waren, gingen wir schon bald danach schlafen. Ohne Schlummertrunk! Oder auf jeden Fall bei den meisten ohne.

Viel zu schnell wurde es Morgen. Was hörten wir denn da auf den Zeltdächern? Wie sollte es auch anders sein! Pfingststaffelwetter 🙁 , immerhin schneite es nicht.

Die 3. Strecke begann mit einem Jagtstart d.h. H+ die Summe der zwei gelaufenen Zeiten. Auch bei diesem Start feuerten wir unsere Teammitglieder an. Immer wieder standen wir am Überlauf und warteten auf unsere Läufer/innen. Leider stand der Zuschauerposten recht hoch oben am Hang. Wir mussten auch feststellen, dass alle auf den kurzen und mittleren Bahnen den Posten von unten anlaufen mussten. Daran hatten nicht wirklich alle Freude.

Die vierte und fünfte Strecke konnte noch abgelöst werden, bis dann leider die Läufer/innen der sechsten und siebten Strecke auf den Massenstart mussten. Selbstverständlich wurden auch diese Läufer/innen kräftig von uns angefeuert. Wir machten uns auf eine längere Wartezeit gefasst, da vor allem die siebte Strecke recht lang war und viele Höhenmeter hatte.

Als alle zurück und umgezogen waren, versammelten wir uns am Feuer. Leider fing es schon bald an wie aus Kübeln zu regnen. Deshalb beendeten wir unsere Mittagessen in Uelis grossem Zelt. Als es ein Wetterloch gab, räumten wir unsere Zelte blitzschnell zusammen und liefen mit unserem vielen und schweren Gepäck Richtung Parkplatz. Bei der Heimfahrt fing es wieder an zu regnen.

Alles im Allen hatten wir eine super Pfista und vielleicht reicht es nächstes Jahr sogar für ein 3. Team.

Impressionen vom impOLs Abendlauf in Lohn-Ammannsegg

Fotos von Tanja Uhlmann und Regula Jäggi

Zusätzliches Video zur Sportpreisverleihung

Lasst euch anstecken vom Bike-O Virus. Ein zusätzliches Video zur Sportpreisverleihung von Adrian Jäggi findet ihr unter folgendem Link: https://youtu.be/eLoR5QaB1qM

Familientraining auf dem Weissenstein

Das von der OLG Biberist SO organisierte Familientraining der Trainingsgruppe auf unserem Hausberg war wiederum ein toller Anlass mit 33 begeisterten Teilnehmenden. Die angemeldeten Familien konnten bei sonnigem Wetter zwischen 3 Aktivitäten wählen: Rätsel-OL, Krimi-OL und Bergpreis (Nesselboden-Röti-Chänzeli).

ADRIAN JÄGGI – SPORTPREISTRÄGER 2019

Adrian Jäggi erhält für seine herausragende sportliche Leistung im Bike OL den kantonalen Sportpreis 2019.

In einer stimmungsvollen Feier wurde Adrian Jäggi, Lohn-Ammannsegg, am 13. Mai 2019 mit einem Sportpreis von 7000 Fr. ausgezeichnet. In Anwesenheit des Gesamtregierungsrates des Kantons Solothurn fand die 35. Vergabe in der gut besetzten Mammuthalle in Hofstetten-Flüh statt. Die Organisatoren scheuten keine Mühe, den zwölf Preisträgern und
sportbegeisterten Besuchern einen tolles Erlebnis zu bieten.

ADRIAN JÄGGI ERHÄLT DEN SPORTPREIS VON LANDAMMANN ROLAND FÜRST

In der Laudatio wurde der eindrückliche Einsatz des jungen Sportlers unter anderem wie folgt gewürdigt: “Mit dem Mountainbike in hohem Tempo einen Orientierungslauf absolvieren, das ist Bike-OL. In dieser Disziplin ist Adrian Jäggi amtierender Junioren Weltmeister.
Der 21-Jährige trainiert allerdings schon wie ein Profi. Er schätzt den familiären Umgang in der Bike-OL Community. Die Spitzenfahrer sind sich nicht zu schade alle anfallenden Arbeiten wie Unterkunftorganisation, Veloflicken oder Kochen selbst zu erledigen. Der Aufwand, den man für professionelles Training in zwei Sportarten betreiben muss, ist enorm: Wöchentlich acht bis neun mehrstündige Trainings auf dem Bike für Kraft und Ausdauer sind physische Herausforderungen. Ebenso darf das Kartentraining nicht unterschätzt werden. Adrian Jäggi bringt das neben einem Vollzeitstudium offenbar bestens auf die Reihe. Sicher auch dank dem grossen Support seiner Familie. Adrian Jäggi ist mit seinen bisherigen Erfolgen im Bike OL das grosse Zugpferd in der noch jungen Sportart.“

Das Video zur Preisverleihung unter: https://www.youtube.com/watch?v=D-fer7aWr0E

Sportpreis 2019
ADRIAN JÄGGI WIRD VON RETO SCHLÄPPI, PRÄSIDENT DER KANTONALEN SPORTKOMMISSION, INTERVIEWT.

Der sichtlich relaxte Preisträger genoss die Ehrung und das anschliessende Quiz zum Bike-OL. Auf seine nächsten Ziele als Elitefahrer angesprochen, nannte er die Europameisterschaft in Polen (8.6.-10.6.2019), für die er Ende April selektioniert wurde. Danach
steht die Weltmeisterschaft in Dänemark im Fokus.
Adrian Jäggi betreibt auch eine Homepage: www.ajaeggi.ch
(Text und Fotos: Jacqueline Bill)

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén